Logo Jahr der Ökumene 2021

Deutschland wird Schauplatz bedeutender ökumenischer Events in 2021.

Bild: ELKB

Ökumene

2021 - Jahr der Ökumene

Ökumenischer Kirchentag in Frankfurt, Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen in Karlsruhe: Deutschland wird Schauplatz bedeutender ökumenischer Events in 2021 und 2022.

Die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland hat diese bedeutenden Veranstaltungen - den Ökumenischen Kirchentag in Frankfurt sowie die Vollversammlung des Ökumenischen Ragtes der Kirchen -  zum Anlass genommen, 2021 als Jahr der Ökumene auszurufen. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde nun die  Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen in das Jahr 2022 verschoben. Daher wird das "Jahr der Ökumene" verlängert, es werden Jahre der Ökumene 2021 - 2022 werden.

Vor dem 2. Ökumenischen Kirchentag (ÖKT) gab es unter der Überschrift „Auf dem Weg zum ÖKT“ zahlreiche ökumenische Projekte, die nachhaltig zu einem besseren Miteinander zwischen katholischen und evangelischen Gemeinden führten. Der Effekt war bis in das Reformationsgedenkjahr 2017 spürbar. Beim 3. ÖKT wird Bayern nicht in derselben Weise an den Vorbereitungen beteiligt sein können, denn dieser Ökumenische Kirchentrag findet nicht in München, sondern in Frankfurt statt. Trotz dieser unterschiedlichen Voraussetzungen ist der 3. ÖKT eine hervorragende Möglichkeit, ökumenische Beziehungen zu vertiefen und vielleicht auch neu aufzunehmen.

Ein besonderes Highlight der ACK Deutschland durch diese Jahre wird die App zum Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens sein, die Pilgererfahrungen im digitalen Raum ermöglicht. Die App soll
im Mai 2021 an den Start gehen und bis zum September 2022 abrufbar sein.

Zugleich befinden wir uns noch immer in der aktiven Phase des Reformationsgedenkens. An vielen Orten gibt es lokale Anlässe, historische Ereignisse aufzunehmen. Kirchen der täuferischen Tradition thematisieren wichtige theologische Themen in mehreren Themenjahren unter der Überschrift „Gewagt! 500 Jahre Täuferbewegung 1525 – 2025“.

Das Ökumenereferat der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern stellt die regulären Fördermittel 2020 und 2021 für Projekte zur Vorbereitung auf die zentralen Ereignisse 2021 und 2022 zur Verfügung.

2021 - Jahr der Ökumene: Alle Infos zu förderfähigen Projekten und zu Ansprechpartnerinnen auf einen Blick.

Bild: ELKB/Stettner

2020 - Projekte im Jahr der Ökumene Infografik

Gefördert werden können verschiedenste Aktivitäten, an der mindestens drei Konfessionen beteiligt sind und die in Bezug stehen zum Leitwort des ÖKT, zu 500 Jahre Täuferbewegung oder zum Motto der Vollversammlung des ÖRK.

08.04.2021
Maria Stettner

Ansprechpartnerin für Konfessionelle Ökumene

Dr. Maria Stettner

Dr. Maria Stettner

Ökumenereferat
Landeskirchenamt der ELKB
Katharina-von-Bora-Straße 7-13
80333 München

Tel.: 089 - 5595272
Fax: 089 - 55958272
E-Mail Webseite