Thema

Armenische Kirche in Deutschland

Bischofweihe des armenisch-apostolischen Bischofs für Deutschland

Bischofweihe des armenisch-apostolischen Bischofs für Deutschland, Bischof Serovpe Isakhanyan (im Bild links), in Etschmiadzin/Armenien Mai 2019.

Bild: Stettner

Armenien gilt als der älteste christliche Staat und die armenisch apostolische Kirche als die älteste eigenberechtigte (Staats)Kirche. Heute leben ihre Mitglieder über die ganze Welt verstreut.

Grund für diese Zerstreuung ist vor allem der Völkermordes an den Armeniern, Aramäern, Assyrern und Pontusgriechen im Jahr 1915.

Seit 1992 besteht eine Diözese der Armenischen Kirche in Deutschland. Ihr Primas ist Bischof Serovpé Isakhanyan. Er hat seinen Sitz in Köln. In Deutschland leben ca. 40.000 Armenier. In Bayern feiert die Gemeinde Gottesdienste mit Pfarrer Aygik Hovhannisyan in Nürnberg und München.

Wer bereits als Tourist in Armenien war, kennt die kunstvoll gearbeiteten Kreuzsteine (auf armenisch Chatschkar). Einen Kreuzstein gibt es seit 2006 auch in Bayern, genauer, in Höchstadt an der Aisch zwischen Anton-Wölker-Schule und Realschule am Häckersteig. Er dient dem Gedenken an den Genozid und wurde von der armenischen Gemeinde zum Dank für Unterstützung in Deutschland und in der Heimat gespendet.

 


28.07.2020 / Maria Stettner