Christen und Juden

Ein einzigartiges Verhältnis

Ökumene

xx

Bild: iStock-bowie15

Christen und Juden sind Geschwister im Glauben. Der Beauftragte setzt sich ein für ein tieferes Verständnis des Judentums und aktives Eintreten gegen Antisemitismus in Kirche und Gesellschaft.

Was verbindet Christen und Juden? Warum ist das christlich-jüdische Verhältnis zentral für den christlichen Glauben? Wie verschieden verstehen jüdische Menschen ihr Jüdischsein? Wo finde ich eine jüdische Gemeinde in meiner Nachbarschaft? Wie kann ich einen jüdischen Gesprächspartner für meine Veranstaltung finden? Wie erkenne ich antisemitische Vorstellungen und wie kann ich ihnen entgegentreten? Auf diese und andere Fragen gibt der landeskirchliche Beauftragte für den christlich-jüdischen Dialog Antwort. Er

  • berät und informiert Gemeinden und kirchliche Einrichtungen über das Judentum, das Verhältnis von Christentum und Judentum und die christlich-jüdischen Beziehungen in Geschichte und Gegenwart,
  • pflegt Begegnungen mit jüdischen Einzelpersonen, Gemeinden und Institutionen,
  • steht im Austausch mit anderen Personen und Institutionen, die sich in Kirchen, jüdischer Gemeinschaft und Zivilgesellschaft im Dialog und gegen Antisemitismus engagieren,
  • beteiligt sich an der wissenschaftlichen Erforschung der christlich-jüdischen Beziehungen und engagiert sich in der Vermittlung von Kenntnissen über das Judentum in der Aus- und Fortbildung. Deshalb ist der Dienst mit dem Institut für christlich-jüdische Studien und Beziehungen an der Augustana-Hochschule verbunden.

28.07.2020 / ELKB