Konfessionen

Lutherisch sein in Bayern und weltweit

Lutherrosen-Kopftuch

Lutherrosen-Kopftuch von der Vollversammlung des Lutherischen Weltbundes 2017 in Namibia.

Bild: LWF/Johanan Celine Valeriano

Dass evangelische Christen in Bayern in der Regel zu einer lutherischen Kirche gehören, hat historische Gründe.

Während auch nach der Reformationszeit im 16. Jahrhundert die alten Kernlande Bayerns römisch-katholisch blieben, setzte sich in den fränkischen Herrschaftsgebieten und in den freien Reichsstätten weitgehend die lutherische Konfession in durch. Das heutige konfessionelle Miteinander in den Grenzen des Freistaats Bayern und die flächendeckende, wenn auch sehr unterschiedliche Verbreitung der lutherischen Konfession in Bayern hat u.a. mit den Migrationsbewegungen nach dem Zweiten Weltkrieg zu tun.

Mehr zum Thema

Auch eine ganze Reihe anderer evangelischer Landeskirchen in Deutschland  stehen in der Tradition der Wittenberger Reformation und haben ein lutherisches Bekenntnis. Sieben dieser elf lutherischen Landeskirchen Deutschlands sind seit 1948 in der (Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche in Deutschland) VELKD zusammengeschlossen, alle elf bilden zusammen das Deutsche Nationalkomitee des Lutherischen Weltbundes.

Weltweit gehören zum Lutherischen Weltbund 148 Kirchen ganz unterschiedlicher Größe auf allen Kontinenten.


28.07.2020 / Maria Stettner