Motiv Fastenaktion 2022

Das Motto der Fastenaktion 2022: "Hilfe in den Krisen des Lebens. Evangelische Seelsorge in Polen."

Bild: ELKB

Gerechte Welt

Füreinander einstehen in Europa

Die Evangelische Kirche in Polen möchte mit Spenden aus der Fastenaktion 2022 das professionelle Seelsorgeangebot in staatlichen Krankenhäusern, Gefängnissen, Pflegeheimen und Hospizen ausbauen.

„Füreinander einstehen in Europa“ – so heißt die jährliche Fastenaktion der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern. In den Wochen der Passionszeit bedenken Christinnen und Christen den Leidensweg Jesu zum Kreuz. Der persönliche Verzicht, das Fasten, steht dabei oft sinnbildlich für einen fokussierten Blick auf Jesu Weg für uns ans Kreuz. Genüsse und andere Dinge rücken dabei in den Hintergrund und werden bewusst weggelassen. Die Fastenaktion nimmt diesen Gedanken auf und richtet den Blick auf Menschen, die aus den unterschiedlichsten Gründen leiden.

Jedes Jahr hat die Fastenaktion ein Partnerland aus Mittelosteuropa, exemplarisch vertreten durch eine dortige evangelische Kirche. Nach Serbien, Ungarn und Rumänien in den letzten Jahren sind es nun die polnischen Nachbarn, die mit der bayerischen Landeskirche in der Fastenaktion zusammenarbeiten. Die Fastenaktion  spannt ein Netz der Solidarität in Europa, ganz gemäß dem Motto „Füreinander einstehen in Europa“.

„Ökumene in Europa ist für mich deshalb so wichtig, weil sie Menschen zueinander bringt und Begegnung stärkt. In der Fastenaktion erlebe ich das ganz konkret, weil sich zwei Kirchen eines gemeinsamen Themas annehmen", so Oberkirchenrat Michel Martin zur Fastenaktion. "Das Thema des nächsten Jahres ist dabei hochaktuell: Wir brauchen Seelsorge in Europa, miteinander und aneinander. Wir müssen einander noch viel stärker zuhören und einander viel intensiver begleiten, um gemeinsam die Herausforderungen der Pandemie zu bestehen."

Das Schwerpunktprojekt der Fastenaktion 2022: Evangelische Seelsorge in Polen

Die Evangelisch-Augsburgische Kirche in Polen hat die Möglichkeit erhalten, in Krankenhäusern, Palliativstationen (Hospizen), Pflegeheimen und Gefängnissen in staatlicher Trägerschaft Seelsorge anzubieten. "Dies ist ein wichtiges Engagement für die Kirche, da es den Kontakt zur Gesellschaft ermöglicht", so Kirchenrat Raphael Quandt, der die Fastenaktion koordiniert. "Aus den Berichten der Geistlichen, die Gespräche in Krankenhäusern und Gefängnissen führen, geht hervor, dass in diesen  Einrichtungen  ein  großer Bedarf an Gesprächen besteht, der auch von Menschen außerhalb der Kirche gemeldet wird. Das derzeitige  System  der  Krankenhausseelsorge  beruht darauf, den Patienten die Teilnahme an seelsorgerischen Angeboten (insbesondere dem Altarsakrament) und Gottesdienstbesuche zu ermöglichen, was  dem  Bedürfnis  der  Patienten,  sich mit den sie betreffenden existenziellen Fragen auseinanderzusetzen, nicht ausreichend gerecht wird."

Gute und moderne Seelsorge braucht Aus- und Weiterbildung, sowie Supervision. Diese Strukturen werden in Polen im Rahmen einer dreijährigen Ausbildung, die auch ins Theologiestudium integriert wird, aufgebaut. So können die Seelsorgerinnen und Seelsorger in multiprofessionellen Teams in Krankenhäusern und Gefängnissen Dienst tun – hauptamtlich oder ehrenamtlich.

Traditionell wird die Fastenaktion mit einem Begegnungswochenende eröffnet. Ob und wie das 2022 möglich sein wird, ist noch offen. Geplant ist eine festliche digitale Eröffnung der Fastenaktion am Aschermittwoch mit einem an diesem Tag veröffentlichten Kurzfilm. Am Sonntag Reminiscere, dessen Kollekte der Fastenaktion gewidmet ist, findet in Wassertrüdingen ein Gottesdienst zur Fastenaktion statt – mit Gästen aus Bayern und Polen, wenn möglich.

Münzen und Pflanzen, Bild: © pixabay/nattanan23

Bild: pixabay/nattanan23

Ihre Spende

Spenden können Sie auch direkt bei Ihrem Pfarramt abgeben oder auf das Spendenkonto der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern überweisen :
Evangelische Bank eG
IBAN DE51 5206 0410 0001 0010 00
BIC GENODEF1EK1
Zur Online-Spende

Mehr

Weniger

Fastenaktion füreinander einstehen in Europa

Die bayernweite Aktion wird in Kooperation mit den Diasporawerken Gustav-Adolf-Werk und Martin-Luther-Verein, sowie dem Diakonischen Werk Bayern getragen. Dank aller Gaben, Kollekten und Spenden leistet die Fastenaktion Jahr für Jahr einen Beitrag zum besseren Miteinander in Europa. Die jährliche Fastenaktion will mehr sein, als „nur“ punktuelle Projektunterstützung. Sie ist eingebettet in lebendige Beziehungen zwischen den Kirchen. Im Sinne einer „Brückenbauerin“ kann die Fastenaktion das europäische Miteinander stärken und gemeinsam einen Beitrag zu einem solidarischen Europa leisten.

2019 baute die Lutherische Kirche in Ungarn ein Zentrum für Menschen mit Behinderung und eine Kirche aus. 2020 wurden in Rumänien Altenheime auf dem Land unterstützt und Impulse gegen Fachkräfteabwanderung gesetzt. 2021: Energieeffizien und Nachhaltigkeit waren die Themen im Jahr 2021: die slowenische Kirche sanierte ein Kirchenzentrum in Murska Sobota, ein Begegnungs- und Tagungszentrum, ein Ort von Diakonie, Seelsorge und Erwachsenenbildung. Und bei allen Projekten steht im Mittelpunkt: Die Fastenaktion baut Brücken zwischen Ländern, zwischen Kirchen – und zwischen Menschen.

Motiv Fastenaktion 2021, Bild: © ELKB

Bild: ELKB

Fastenaktion 2021

Die Fastenaktion der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern widmete sich 2021 den Themen Schöpfung, Umweltschutz und Nachhaltigkeit und unterstützte mit Ihren Spenden die Evangelische Kirche in Slowenien.
Weitere Informationen zur Aktion 2021

Mehr

Weniger

füreinander einstehen in Europa Fastenaktion Plakatmotiv 2020, Bild: © njmucc, istockphoto.com

Bild: njmucc, istockphoto.com

Fastenaktion 2020

Die Fastenaktion der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern widmet sich 2020 dem würdigen Leben im Alter in Osteuropa und unterstützt mit Ihren Spenden die Evangelische Kirche in Rumänien.
Weitere Informationen zu Aktion 2020

Mehr

Weniger

15.12.2021
Raphael Quandt/ELKB

Mehr zum Thema

weitere Informationen zum Artikel als Downloads oder Links

Ansprechpartner für Fastenaktion

Raphael Quandt

Raphael Quandt

Ökumenereferat
Landeskirchenamt der ELKB
Katharina-von-Bora-Straße 7-13
80333 München

Tel.: 089 - 5595343
Fax: 089 - 55958425
E-Mail Webseite