Thema

Catholicafragen

Hostien

Ein wichtiges Thema im ökumenischen Dialog: Überlegungen zur Praxis wechselseitiger Teilnahme an den Feiern von Abendmahl und Eucharistie.

Bild: pixabay

Kaum eine Frage bewegt evangelisch-lutherische und römisch-katholische Christinnen und Christen in Bayern mehr, als die Frage nach der gemeinsamen Feier des Abendmahls beziehungsweise der Eucharistie.

In zahlreichen Studiendokumenten haben sich Expertengruppen mit den theologischen und historischen Hindernissen beschäftigt – ohne bislang den gewünschten Durchbruch zu erzielen.

Mehr zum Thema

2019 veröffentlichte der Arbeitskreis evangelischer und katholischer Theologen eine Studie, in der die bisherigen Gesprächsergebnisse zusammengefasst werden: „Gemeinsam am Tisch des Herrn“. Der Arbeitskreis kommt zu dem Schluss, dass nicht diejenigen, die sich für die gemeinsame Feier des Abendmahles aussprechen, weitere Begründungen suchen müssten, sondern diejenigen, die sie immer noch ablehnen. Mindestens die gegenseitige Gastfreundschaft bei Abendmahl bzw. Eucharistie sei theologisch möglich, wenn nicht sogar geboten.


28.07.2020 / Maria Stettner