Einheit und Vielfalt

Interkulturell evangelisch in Bayern

Chor der Madagassischen Gemeinde München

Die Fachstelle pflegt, fördert und vernetzt die Beziehungen zu evangelischen Gemeinden unterschiedlicher Sprache und Herkunft beispielsweise zur Madagassischen Gemeinde in München.

Bild: ELKB Fachstelle GuSH

Zuwanderung aus aller Welt verändert auch die evangelische Landschaft in Bayern. Besonders in den Städten gibt es eine wachsende Anzahl christlicher Gemeinden unterschiedlicher Sprache und Herkunft.

Bei einem vielfältigen protestantischen Spektrum feiern die christlichen Gemeinden unterschiedlicher Sprache und Herkunft ihre Gottesdienste meist unabhängig oder am Rande von landeskirchlichen Strukturen. Wie können wir einander vor Ort als ökumenische Nachbarschaft und evangelische Glaubensgeschwister wahrnehmen?

Mehr zum Thema

Die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern ist selbst eine Einwanderungskirche mit Menschen aus über 180 Nationen. Fast ein Fünftel der Kirchenmitglieder hat eine eigene oder familiäre Zuwanderungsgeschichte. Für viele gehören Mehrsprachigkeit und Interkulturalität zum Alltag. Was bedeutet dies für unsere kirchengemeindliche Willkommens- und Beteiligungskultur? Wie vielfaltsfähig und einladend wirken unsere gottesdienstlichen Angebote und gemeindlichen Aktivitäten auf neu Hinzukommende? Wie reagieren wir auf die veränderten Herausforderungen in der pädagogischen, diakonischen und seelsorgerlichen Arbeit vor Ort und in der Region?

Nachbarschaftsfest St. Jakob Nürnberg

Die Nachbarschaftsbeziehungen werden gepflegt, wie hier beim Nachbarschaftsfest in St. Jakob in Nürnberg.

Bild: ELKB Fachstelle GuSH

Die "Fachstelle der ELKB für Interkulturelle Öffnung und die Arbeit mit evangelischen Gemeinden unterschiedlicher Sprache und Herkunft"

  • stärkt, berät und unterstützt Kirchengemeinden, Dekanate und Arbeitsfelder der ELKB dabei, die neuen Herausforderungen wahrzunehmen, vorhandene Potenziale zu nutzen und die eigenen interkulturellen Erfahrungshorizonte zu erweitern.
  • pflegt, fördert und vernetzt die Beziehungen zu evangelischen Gemeinden unterschiedlicher Sprache und Herkunft.
  • berät, begleitet und fördert interkulturelle Kooperationsvorhaben (überwiegend auf regionaler Ebene) und
  • trägt durch Öffentlichkeitsarbeit und Fachtagungen zur interkulturellen Bewusstseinsbildung bei.

28.07.2020 / Fachstelle GuSH